Wirklich dreist von E.ON

Ich habe den Strom- und Gasanbieter gewechselt – so wie viele andere auch. Strom gab es bisher von Vattenfall, Gas von E.ON. Jetzt kommt beides von Nuon.

E.ON hat nun beim Wechsel den bisherigen Verbrauch in dieser Wohnung an Nuon gemeldet, damit Nuon darauf basierend die Höhe der Abschlagszahlung festlegen kann. Nur: E.ON hat Nuon statt etwa 14.000 kW/h nur 4.000 kW/h genannt, womit die Abschlagszahlung weit unter der Hälfte des bisherigen Betrags fiel. Klar, sparen wollte ich, aber das kommt einem doch spanisch vor.

Vermutung: E.ON spekuliert darauf, dass Wechselkunden den niedrigen Betrag der Abschlagszahlung nicht bemerken oder einfach akzeptieren, dabei aber nicht realisieren, dass ihnen damit zum Jahresende sehr wahrscheinlich bei ihrem neuen Anbieter eine hohe Nachzahlung ins Haus steht. Das ist dreist von E.ON!

No Response so far »

Comment RSS · TrackBack URI

Say your words