Wuuuhuuu Weewar Editor

Einmal davon abgesehen, dass Ypsilanti und Beck ähnliche Anabolika genommen haben müssen: Es gibt echte Neuigkeiten! Weewar hat einen Map-Editor veröffentlicht, mit dem man – Achtung! – seine eigenen Maps kreieren kann! Ist das nicht wunderbar?! Es gibt keine zwei Meinungen, was das angeht, hehe.

Weewar Editor

No comment »

Weewar für alle

Hiermit werbe ich einmal mehr für Weewar – anstatt für unser eigenes Spiel Trans ’n Porter. Weewar ist nun nicht mehr (halb-) offene Beta, sondern für jeden zugänglich. Ich wünsche Alex und Kollege(n) viel Erfolg und freue mich, dass es bei ihnen in die nächste Phase geht. Hut ab! Und: Wir hängen uns an eure Hacken, hehe!

Comments (1) »

BGC 2007 – Browsergame Conference in Frankfurt

Am Wochenende vor zwei Wochen war ich teils privat (zusammen mit Thorben), teils mit meinem Arbeitgeber bei der Browsergame Conference 2007 in Frankfurt.

Browsergame Conference 2007

Diese BGC war die erste, an der ich teilnahm. Zuvor fand die Konferenz schon 2005 und 2006 statt. Ich bin mit recht hohen Erwartungen hingefahren. Und mit gemischten Gefühlen wieder zurück.

Das Positive zuerst. Oder: Was mir gefallen hat. Leute aus der Branche zu treffen, das war für mich die positive Seite der BGC. Thorben und ich hatten interessante, amüsante und ausgelassene Gespräche mit anderen Entwicklern. Besonders gefreut habe ich mich, die Macher von Weewar kennen gelernt zu haben. Insbesondere Alexander Kohlhofer ist eine lustige Gestalt, hehe.

Was mir nicht gefallen hat. Die Vorträge, die haben mir nicht gefallen. Nicht was die Themen anging, sondern die Qualität der Vorträge. Die meisten waren inhaltlich langweilig, weil wenig anspruchsvoll und sehr oberflächlich. Am vielleicht interessantesten fand ich den Beitrag zum Thema „Was können Browsergames von der Spielebranche lernen“. Allerdings hat auch der Redner Tom Putzki nur Vergleiche gezogen, nicht aber Lösungen oder Lösungsansätze präsentiert.

Sehr enttäuschend fand ich die Vorträge, die eigentlich keine waren, sondern nur Werbung für Produkte, Services und ähnliches. Das war teilweise schon sehr lächerlich.

Nicht gesehen habe ich den Track Business.

Das Social Networking war also interessant. Aber ich bin schon froh darüber, dass ich die Teilnahmegebühr nicht zahlen musste, die bis zu 200 Euro hätte betragen können. Dafür war die Konferenz inhaltlich schlicht zu mau.

Die allermeisten Leute vor Ort waren ihres Zeichens Entwickler. Ich würde mir wünschen, dass mehr auf Entwicklung eingegangen wird. Sonst könnte man sich gleich zum puren Networking und Kaffee trinken treffen. Dann aber vielleicht nicht zwei Tage lang in 500 Kilometer Entfernung.

Werde ich wieder hinfahren? Vermutlich. Bis dahin wird Thorben sehr wahrscheinlich unsere Spielidee soweit umgesetzt haben, dass wir mit einem fertigen Produkt antreten. Vielleicht wird sich der Inhalt der BGC auch ein wenig zum Besseren ändern.

Ich muss gestehen, ich hätte eher etwas zu diesem Wochenende schreiben sollen. Mittlerweile ist alles recht weit weg und nicht mehr präsent.

Comments (2) »

Passwortschleuder OGame

Jobbedingt interessiere ich mich für Browsergames. Und weil mich mal wieder das Gefühl überkam, zu wenig Konkurrenz- und aktuelle Produkte zu kennen, werde ich mich in nächster Zeit bei einigen registrieren und mal reinschauen.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das (angeblich) weltweit größte Browsergame bisher nicht gespielt habe. Also: OGame auf Platz eins meiner Liste gesetzt, registriert und hossa! OGame, bzw. der Betreiber Gameforge tut, was eigentlich längst nicht mehr getan werden sollte und gegen die gute Sitte im Internet verstößt: Nach meiner Registrierung bekam ich eine E-Mail mit meinen Zugangsdaten zugesandt, inklusive Passwort! Nie nicht gehören vollständige Zugangsdaten in eine E-Mail! Und weshalb Gameforge Passwörter im Klartext speichert, will mir auch nicht in den Kopf. Schlussendlich ist das eine weitere Sicherheitslücke und geht den Betreiber eigentlich nichts an. Vielleicht nutzt Gameforge das Passwort, um sich bei Bedarf an einem Account anzumelden. Das muss so aber nicht sein, denn es gibt andere technische Lösungen, dies zu bewerkstelligen.

Ich bin gespannt, welcher anderer Betreiber einen ähnlichen Weg geht.

OGame Passwort

Comments (6) »

Weewar iGoogle Gadget

Das kommt mir als Weewar-Spieler sehr gelegen. Ben Petro hat ein kleines aber feines Weewar iGoogle Gadget geschrieben. Neben ein paar Stats werden darin auch die laufenden Spiele angezeigt. Da iGoogle bei mir ohnehin ständig offen ist, habe ich immer im Blick, in welcher Partie ich einen Zug machen kann. Sehr praktisch. Danke dafür.

Für Weewar registrieren könnt ihr euch z.B. hier.

No comment »

Weewar

weewar.com corner

Vor einer Weile schon habe ich Tobias und andere auf Weewar aufmerksam gemacht. Wir spielen diesen kleinen Strategie-Hit noch immer recht gern. Weewar erinnert sehr stark an die guten alten Klassiker wie Battle Isle oder History Line: rundenbasiertes Einheiten-Schieben, angreifen, verteidigen, Basen übernehmen, neue, bessere Einheiten bauen. Optisch orientiert sich Weewar ebenfalls an den alten Hits: schlichte, bunte, aber sehr übersichtliche Pixelgrafik. Das hat Charme.

Ich gebe zu, dass ich vor etwa zwei Monaten regelrecht sehnsüchtig darauf wartete, den nächsten Zug machen zu können. Das hat sich jetzt relativiert. Der Grund ist die Zeit, die ich für das Spiel aufgebracht habe. Wenn ich merkte, dass ich den nächsten Zug in einer Partie machen konnte, dann habe ich mich auch tatsächlich umgehend angemeldet und minutenlang zu grübeln begonnen. Naja, das stört die Arbeit. Ich musste das nicht tun. Aber ich wollte … das Spiel vorantreiben, hehe .

Ich kann dieses simple Browsergame jedem empfehlen: http://weewar.com

No comment »