Pressespiegel Netzwelt – Juli 2009

15.Juli 2009

Server-Mails dürfen beschlagnahmt werden

Ermittler dürfen selbst dann auf E-Mails zugreifen, wenn die elektronische Post nur auf Servern eines Providers abgespeichert ist. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hervor. Für das Beschlagnahmen von E-Mails brauchen die Ermittler allerdings einen richterlichen Beschluss, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung hervorgeht.

Mehr bei: faz.net

3.Juli 2009

Deutsche Verlage fallen über Google her

Die Debatte über den Schutz journalistischer Inhalte im Internet gewinnt an Schärfe. Immer mehr Verlage greifen Google an, der viele Inhalte auswertet und vermarktet. Der Internetkonzern reagiert genervt.

Mehr bei: ftd.de


2.Juli 2009

Unter schwarzer Flagge

Ein SPD-Überläufer und rasanter Mitgliederzuwachs – die Piratenpartei träumt davon, die Erfolgsgeschichte der Grünen zu wiederholen: eine Partei im Porträt.

Mehr bei: sueddeutsche.de

Tauss klagt gegen Internetsperren

Jörg Tauss gibt nicht auf: Der zur Piratenpartei übergetretene Abgeordnete hat vor dem Bundesverfassungsgericht Klage gegen Web-Sperren für Kinderpornos erhoben.

Mehr bei: sueddeutsche.de


1.Juli 2009

Regierung gibt nach

China rückt nach massiven Protesten zunächst vom Einsatz der umstrittenen Anti-Porno-Software ab: Den Computerherstellern soll jetzt mehr Zeit gegeben werden.

Mehr bei: sueddeutsche.de


Archiv