High Life im CCH

Angela Merkel finde ich nicht sehr symphatisch, aber nun ja – sie ist recht besonnen in der Ausführung ihres Jobs. Schröder (auch liebevoll Schrödi oder Gerd genannt) konnte ich ganz gut leiden – seine letzten Stunden waren unmöglich, hehe. Und Kurt Beck?

Längere Auszahlung des ALG I. Früherer Eintritt in die Rente. „Weitere Korrekturen an den Arbeitsmarkt- und Sozialreformen“ (Netzzeitung). Zwist mit Münte. Profilierung um jeden Preis, da das Profil einfach mau ist (auf der Unschärfe und Breiigkeit ritten die Medien ja monatelang rum; Beck muss sich getrieben gefühlt haben). Profilierung gern auch unter Verwendung populistischer (Stil-) Mittel. Das ist natürlich nichts Ungewöhnliches in der Politik. Ich mag es aber nicht, wenn jemand daher kommt, kriegerisch durch den Porzellanladen stampft und meint, das täte ihm gut und allen anderen natürlich auch. Er selbst wird fürs Aufräumen ja auch nicht mehr anrücken müssen.

Kurt Beck also? Kann ich nicht leiden. Ebensowenig wie Andrea Nahles, Oskar Lafontaine oder zuweilen auch Claudia Roth. Vielleicht wäre es anders, kannte ich diese Menschen persönlich.

Kurt Beck - SPD Parteitag

Ausführlicheres zum SPD-Parteitag im CCH – Congress Center Hamburg und den Umständen:

No Response so far »

Comment RSS · TrackBack URI

Say your words