Evolution #3

Nach #1 und #2 folgten ein paar verschiedene Ausprägungen des PCs. Wobei ich später längere Zeit die Kombination Intel – NVidia bevorzugte. Danach dann aus Solidarität zu den Schwachen auf dieser Welt AMD – ATI. Von Cyrix ließ ich, anders als Tobias, immer meine Finger. Zu langsam. Die Preisersparnis war mir den Verzicht auf schiere Power, so will ich das mal nennen, nicht wert.

Im Büro eine Etage höher steht nun immernoch ein Athlon irgendwas mit 2GHz und 4GB RAM. Das Gerät ist beinahe drei Jahre alt, tuts aber noch ganz gut. Spielerechner nennt man das wohl. Für nicht mehr ganz so aktuelle Spiele, hehe.

Mein erstes selbstgekauftes Notebook, ein Sony Vaio, habe ich nach etwa anderthalb Jahren wieder ausgemustert. Vorinstalliert war darauf Windows Vista. Für Programmierer ist das wirklich kein schönes Betriebssystem. Zumindest befremdeten mich die Eigenarten und ich installierte schon nach kurzer Zeit Ubuntu auf der Kiste. Mein x-ter Linux-Anlauf. Erfolgreich.

Vor etwa drei Monaten nun habe ich mir ein Macbook Pro gekauft. Ich wollte ein System mit Linux / Unix drauf, welches schick ist, funzt und so richtig schnell rennt. Apple liefert das mit dem Macbook. Bisher bin ich weitestgehend zufrieden mit der Kiste. Ein richtiger Apple-Nerd bin ich allerdings nicht geworden. Alles hübsch und so. Aber gerade die anfängliche Einrichtungsphase für meinen Entwicklungskram hat mich einige Nerven gekostet.

No Response so far »

Comment RSS · TrackBack URI

Say your words